Projektentwicklung

Ausgehend von den Bedürfnissen der Hausärztinnen und Hausärzte werden seit 2008 vom EviPrev-Programm Instrumente für die evidenzbasierte Prävention von chronischen Krankheiten und die Gesundheitsförderung in der Hausarztpraxis entwickelt.

Mit den Studien FocusPrev I und FocusPrev II wurden zuerst die Bedürfnisse der Hausärztinnen und Hausärzte erhoben. Prototypen einer Präventionskarte und von Begleitmaterialien wurden im Jahr 2012 im Rahmen einer Befragung erfolgreich getestet (Bericht Pre-Test 2012).

Von Ende 2014 bis Anfang 2016 wurde ein Pilotprojekt in zwei Gemeinden des Kantons Waadt (Morges und St.Croix) sowie der Policlinique médicale universitaire in Lausanne durchgeführt (Pilot Kanton VD). In der Folge ist an der Policlinique – heute unisanté – eine Website entstanden, die Präventionsempfehlungen und weiterführende Informationen für ÄrztInnen und PatientInnen zur Verfügung stellt.

Im Kanton Bern wurde 2015 erstmals die konkrete Anwendung von EviPrev in Form einer personalisierten Präventionskarte in sechs Hausarztpraxen erprobt und evaluiert (Bericht Testphase 1 Pilot BE).

2017 und 2018 wurde die Anwendung der Präventionskarte und eine Arbeitsteilung mit den Medizinischen PraxisassistentInnen in einer Gruppenpraxis in Bern getestet.

«EviPrev-IT», ein Plug-in für medizinische Praxis-Informationssysteme, welches die personalisierte Prävention systematisch in der Hausarztpraxis verankert, wird zurzeit programmiert und 2019 und 2020 Praxistests unterzogen.

Erste Schritte für eine Anpassung von EviPrev an die Bedürfnisse und Möglichkeiten in Apotheken wurden initiiert. Eine App für Smartphones für die Bevölkerung 18–75 Jahre ist in Bearbeitung. Fortbildungsangebote für Fachleute sind geplant.

Entwicklung und Zeitplan

Jahresberichte

Jahresbericht EviPrev 2018

Jahresbericht EviPrev 2017
Jahresbericht EviPrev 2016
Jahresbericht EviPrev 2015
Jahresbericht EviPrev 2014